Betreutes Konto: Land stockt Förderung auf

13.06.2018

LINZ. Menschen, die mit dem Umgang mit Geld überfordert sind, können Hilfe in Form des „betreuten Kontos“ in Anspruch nehmen. Das im Jahr 2014 eingeführte Programm wird von derzeit 100 auf 150 Konten aufgestockt, sagte gestern Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer bei einem gemeinsamen Pressegespräch mit Christoph Wurm, Generaldirektor der VKB-Bank, und Ferdinand Hendler, Geschäftsführer der Schuldnerhilfe Oberösterreich.

Diese Konten sind zweigeteilt: ein Eingangskonto und ein Auszahlungskonto. Auf das Eingangskonto haben Betreuungseinrichtungen, die die Kontoinhaber betreuen, Zugriff. Miete, Strom oder andere wichtige Überweisungen werden duchgeführt, bevor der Restbetrag auf das Auszahlungskonto fließt und der dann dem Kontoinhaber zur Verfügung steht. Die Konten kosten 30 Euro pro Monat, die vom Land getragen werden. Die VKB-Bank bekommt fünf Euro. (hn)

Quelle: Nachrichten