Stelzer: Pflegeregress wird auch für Behinderte abgeschafft

24.01.2018

Linz. Seit 1. Jänner ist der ,,Pflegeregress“ in den Altenheimen abgeschafft. Dasselbe soll in Oberösterreich auch für Menschen mit Beeinträchtigung und deren Familien gelten: Auch bei der Betreuung nach dem „Chancengleichheitsgesetz“ werde der Zugriff auf das private Vermögen abgeschafft, kündigt Landeshauptmann Thomas Stelzer (VP) an. „Damit folgen wir der Auffassung des Sozialministeriums, dass es Gleichbehandlung geben müsste“, sagt Stelzer.

Im „stationären“ Bereich bedeutet dies vier Millionen Euro Mehrkosten pro Jahr. Diese müsse der Bund übernehmen, meint Stelzer. Über diese Kosten will er ebenso mit Finanzminister Hartwig Löger (VP) verhandeln wie über die 71 Millionen Euro Mehrkosten, die Oberösterreich jährlich durch die Abschaffung des Regresses in den Altenheimen entstehen.

Auch bei der mobilen Betreuung beeinträchtigter Menschen will Stelzer, rückwirkend mit 1. Jänner, den Regress abschaffen. Die Mobile Betreuung sei Landessache: jene 700.000 Euro pro Jahr, die entfallen, seien vom Landes- Sozialbudget zu tragen.

 

Quelle: Nachrichten