16.000 profitieren

02.06.2016

16.000 Schwedinnen und Schweden profitieren von persönlicher Assistenz.  Dort ist das Modell staatlich institutionalisiert und seit den 1990er-Jahren verbreitet.

Nicht nur, aber auch Behindertenvertreter schwören darauf. Zum Beispiel der Deutsche Adolf Ratzka, der maßgeblich an der Entwicklung des Ansatzes in Schweden beteiligt war. Im Standard-Interview meint er: "So gut wie alles, das ich in meinem Leben machen konnte, habe ich meinen persönlichen Assistenten zu verdanken". "Ohne persönliche Assistenz hätte er nicht studieren oder arbeiten können. Ohne persönliche Assistenz hätte er wahrscheinlich auch nicht geheiratet", meint Ratzka. In einem Aufsatz zieht er Resümee.

(Quelle: Der Standard, Selbstbestimmt leben: Tony gibt den Ton an)

(von KI-I)