Oberösterreichs junge Stimme mit Herz

05.12.2017

Oberösterreichs junge Stimme mit Herz Sophia Windisch hatte 20 Herzoperationen – ihr Traumberuf ist Moderatorin

Das 17-jährige Mädchen weiß, was man ins Mikrofon sagt und hat den Saal im Handumdrehen im Griff. Als würde sie schon Jahre lang vor Fernsehkameras oder auf Bühnen stehen, moderierte Sophia Windisch aus Wolfern einen Abend der Country – Musik für den Verein „Herzkinder“.

Vielleicht erahnte mancher Zuhörer an der vergleichsweise kleinen Körpergröße und zarten Figur des Teenagers, dass sie selber eine Betroffene ist. Neben einen Herzfehler, dass nur das halbe Organ ausgebildet war, bekam Sophia eine Kämpfernatur in die Wiege gelegt.

In 20 chirurgischen Eingriffen, allesamt keine leichten Operationen, hatten die Ärzte die Fehlbildung in der Brust des kleinen Mädchens zu einer funktionierenden Pumpe umgebaut. „Gott sei Dank liegen diese Operationen so weit in der Kindheit zurück, dass ich mich an die wenigsten erinnere“, sagte Sophia.

Ins Spital musste sie danach aber trotzdem immer wieder, bis das Elektrokardiogramm wieder einigermaßen passte. Vor drei Jahren gesellten sich zu der Herzkrankheit Probleme mit der Lunge dazu, die jetzt aber ein Spezialist aus Boston in den Griff zu bekommen scheint.Der Arzt flog bereits aus den USA nach Linz, um der 17- jährigen Jugendlichen zu helfen.

All diese Mühen und plagen steckt Sophia weg, wenn sie Feste, Jubiläen und Veranstaltungen meist außerhalb des Selbsthilfevereins moderiert. Die Wolfernerin recherchiert zuvor über ihre Gesprächspartner, um sie korrekt anzusagen, und schreibt die Interviewfragen auf ihren Spickzettel. Ganz wie ein Profi wie Mirjam Weichselbraun, ihr großes Vorbild.

Den Traumberuf „Moderatorin“ verfolgt Sophia weiter, auch wenn sie derzeit eine Ausbildung als Kindergartenassistentin macht. Dies verursacht jedoch gesetzliche Probleme. Aufgrund ihrer körperlichen Voraussetzungen wird ihr das Praktikum verwehrt.

Windisch, die Ski läuft und Rad fährt, würde für eine Lehre taugen. Die müsste aber auf Halbzeitbeschäftigung basieren, voller Berufsstress würde das Herz überfordern.

,, Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, der hat schon verloren.“ Sophia Windisch

Trotz der schweren Behinderung am Herzen ist die 17 Jährige Sophia Windisch aus Wolfern kein trauriger Mensch. „Es ist unser Auftrag für das Leben einzutreten und unser Leben zu Leben.“

Quelle: Nachrichten Hannes Fehringer